· 

Veganer Mais-Chowder

Immer nur asiatisch wird langweilig, deswegen hab ich mich heute mal für die vegane Variante eines Chowder entschieden.

 

Chowder ist die amerikanische Bezeichnung für eine dickflüssige Suppe mit Fisch oder Meeresfrüchten. Der Klassiker in dieser Kategorie ist der Clam Chowder. Meinen ersten Chowder hab ich in Kanada gegessen (damals noch nicht vegan) und war völlig begeistert. Darum musste ich natürlich dringend eine vegane Variante finden.

 

Basis dieses Eintopfes sind Kartoffeln. Mais mit den richtigen Gewürzen kombiniert macht den besonderen Geschmack. Wichtig ist einerseits die cremige Konsistenz, andererseits dass man noch ein bisschen was zum Beißen hat. 

 


Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 g festkochende Kartoffeln (Gewichtsangaben zu Kartoffeln beziehen sich bei mir immer auf geschälte Kartoffeln, weil ich so schlecht schäle, dass man sonst wahrscheinlich doppelt so viel nehmen müsste)
  • 2 Möhren
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 Konservendose Mais
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Tl Kokosöl (oder jedes andere geschmacksneutrale Öl)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 150 ml Wasser
  • Kreuzkümmel (ca. 1/2 Tl)
  • Paprikapulver scharf (ca. 1/2 Tl)
  • Salz und Pfeffer

Und so gehts:

  1. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Kartoffeln und Möhren schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Paprika ebenfalls klein schneiden. 
  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten.
  3. Das übrige geschnittene Gemüse und den Mais hinzu geben und kurz anbraten.
  4. Kreuzkümmel und Paprika hinzu geben und nochmal kurz durchrühren.
  5. Mit der Kokosmilch und dem Wasser löschen und ohne Deckel so lange auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Möhren und die Kartoffeln gar sind (ca. 20 Minuten).
  6. Den Topf vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer ein paar mal pürieren. Das Ganze sollte eine cremige Konsistenz kriegen, aber es sollten noch genügend Stücke übrig bleiben.
  7. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Paprika abschmecken.

Guten Appetit. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Kelsie Hermanson (Sonntag, 05 Februar 2017 11:35)


    I really like it whenever people get together and share opinions. Great blog, continue the good work!

  • #2

    Palmira Godwin (Montag, 06 Februar 2017 05:04)


    Good post. I learn something new and challenging on sites I stumbleupon every day. It will always be exciting to read content from other authors and practice a little something from other web sites.

  • #3

    Dacia Freeburg (Montag, 06 Februar 2017 17:24)


    I like reading through a post that will make men and women think. Also, thanks for allowing me to comment!

  • #4

    Rico Dry (Montag, 06 Februar 2017 20:28)


    Paragraph writing is also a excitement, if you be familiar with after that you can write or else it is difficult to write.

  • #5

    Taneka Bissonette (Donnerstag, 09 Februar 2017 09:58)


    hello!,I love your writing so so much! percentage we keep in touch more approximately your article on AOL? I require a specialist on this area to resolve my problem. May be that is you! Having a look ahead to look you.

  • #6

    Emelina Willmore (Freitag, 10 Februar 2017)


    Wonderful article! We will be linking to this great post on our site. Keep up the great writing.

  • #7

    Johana Chester (Freitag, 10 Februar 2017 06:36)


    What you composed made a great deal of sense. However, think on this, what if you added a little information? I ain't saying your information isn't solid, but suppose you added something that grabbed folk's attention? I mean %BLOG_TITLE% is kinda boring. You ought to look at Yahoo's home page and watch how they write article titles to grab viewers to click. You might add a video or a related pic or two to get people excited about everything've got to say. Just my opinion, it could bring your posts a little livelier.

Melde dich für meinen Newsletter an:

* indicates required